"Live is short. Live your dream and share your passion."

Das Bier

Corbeker wird aus Leidenschaft gebraut. Corbeker heißt nicht nur „Crafted Beer“, es wird vom Malz-Schroten bis zum Abfüllen des Jungbieres handwerklich gebraut. Kein Computer regelt die Temperatur beim Brauen oder steuert den Brauprozess. Jeder Brauschritt wird von Hand gesteuert, Corbeker ist echte Handarbeit. Deshalb unterscheiden sich die Biere selbst bei gleichem Rezept von Sud zu Sud geringfügig. Für uns gibt es Winter und Sommer, kalte, warme und heiße Tage. Aus diesem Grund brauen wir im Sommer andere Biere als im Winter.

Uns treibt die Liebe zum Brauen und Entdecken. Es gibt viele Bier-Rezepturen auf der Welt. Unser Herz schlägt für obergärige Biere, insbesondere englische Ales, Porters und Stouts. Wir probieren gerne immer wieder Neues, wir experimentieren gerne mit neuen Rezepturen. Wir freuen uns über das Ergebnis: Voller Biergeschmack, eine Freude für den Bierentdecker, unverkennbar Corbeker. Die Corbek-Brauerei ist vermutlich Deutschlands kleinste gewerbliche Brauerei, nur etwa 10 Hektoliter Bier werden jährlich gebraut. Corbeker ist kein Fernsehbier. Deshalb sind uns Qualität, Geschmack und immer wieder neue Rezepte so wichtig. Wir sind 2013 mit den unten beschriebenen Biersorten gestartet. Das ist aber nur ein Anfang! Weitere Biere folgen in lockerer Reihenfolge. Eines haben alle unsere Biere gemeinsam, Qualität, beste Zutaten, vollen Geschmack und handwerkliches Brauen: Corbeker!

Sommerbiere

Alle Sommerbiere werden mit obergäriger Hefe (Saccharomyces cerevisiae) gebraut. Dies ist die klassische Bierhefe. Sie bildet Kolonien, weshalb die Hefe während der ersten Gärung eine dichte Schicht auf der Oberfläche des Jungbiers bildet. Erst mit Abschluss der Fermentation sinken die Hefen auf den Boden des Gärbehälters. Obergärige Hefen benötigt eine Umgebungstemperatur von ca. 15–20 °C bei der Gärung. Die Vergärung verläuft relativ schnell. Wir verwenden hauptsächlich Englische Ale-Hefen. Typische obergärige Biere sind in Deutschland z.B. Alt-Bier oder Kölsch und eben die Englischen Ales, Porters und Stouts.

Zwickel

„Zwickel“ ist ein junges, ungefiltertes Bier. Wir brauen es obergärig. Durch die Verwendung von Pilsner Malz und einem Anteil Böhmischen Malzes ist unser Zwickel ein typisches helles Bier und besonders charaktervoll und geschmacksintensiv. Durch die ausschließliche Verwendung von Aromahopfen ist es angenehm bitter und hopfig.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen (Hallertauer Perle, Saazer), Hefe
Stammwürzegehalt: 12,0%
Alkoholgehalt ca. 4,8%

Hefeweizen

Unser „Hefeweizen“ ist ein typisches hefiges Weizenbier, das ideale Getränk zur Erfrischung an einem heißen Sommertag. Gebraut wird es aus Wiener Malz und hellem Weizenmalz. Spezielle Weizenbierhefe gibt ihm sein typisches Aroma. Ein schlankes, spritziges Bier mit unverkennbarem Weizengeschmack. Der Aromahopfen Hallertauer Perle verleiht unserem Hefeweizen eine feine, ausgewogene milde bittere und macht es angenehm hopfig.

Zutaten: Wasser, Gersten- und Weizenmalz, Hopfen (Hallertauer Perle), Hefe
Stammwürzegehalt: 12,2%
Alkoholgehalt ca. 4,9%

Stout

„Stout“ ist unser dunkler Klassiker: schwarz wie die Nacht, vollmundig und bitter. Für unser Stout verwenden wir Pilsner, Wiener und Münchner Malz. Zur Erzielung der tiefdunklen Bierfarbe und des intensiven, typischen Aromas nehmen wir CARAFA®, ein Röstmalz der Mälzerei Weyermann® in Bamberg. Die Verwendung von Bitter- und Aromahopfen macht es zu einem klassischen bitter, hopfigem Stout. Diese ausgewogene Mischung ergibt einen malzigen, aber nicht süßen Geschmack, mit Anklängen an Schokolade und Espresso sowie einer überzeugend aromatischen Bitterkeit.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Farbmalz, Hopfen (Northern Brewer, Target, East Kent Goldings, Fuggles), Hefe
Stammwürzegehalt: 13,0%
Alkoholgehalt ca. 5,3%

India Pale Ale (IPA)

„India Pale Ale“ ist einerseits ein typisches Ale, andererseits mit Unmengen von Hopfen gebraut. Wir verwenden dafür nur Pale Ale Malz. Ausschließlich Aromahopfen gibt dem Bier seine kräftige, hopfige Note. Anders als bei anderen Bieren wird hier nach dem eigentlichen Brau- und Gärvorgang noch einmal mit Aromahopfen nachgehopft, sogenanntes „dry hopping“ oder „Hopfenstopfen“. Dadurch wird das typische Hopfenaroma betont. Obwohl obergärig sollte ein IPA erst einmal 6 Monate lagern, damit sich die anfängliche starke Hopfenbittere mildert und sich Ale und Hopfenaroma zu einem einmaligen, unvergesslichen IPA-Geschmack verbinden.

Zutaten: Wasser, Pale Ale Malz, Hopfen (East Kent Goldings, Fuggles, Cascade), Hefe
Stammwürzegehalt: 15,0%
Alkoholgehalt ca. 6,3%


Winterbiere

Die Winterbiere werden mit untergäriger Hefe (Saccharomyces carlsbergensis) gebraut. Für unsere Winterbiere benötigen wir die Hilfe des Wetters, genauer gesagt kaltes Wetter, denn untergärige Hefe braucht eine niedrige Raumtemperatur (zwischen 10 und 12 °C) für die Gärung. Da in Norddeutschland die Winter in der Regel nicht so kalt sind, dass wir Eis aus dem Seen hacken könnten und wir auch keinen tiefen Eiskeller haben oder es in Höhlen aufbewahren könnten, um unsere Gärbottiche bis weit in den Frühling zu kühlen, werden unsere Winterbiere nur in der Zeit von etwa November / Dezember bis Februar / März gebraut. Untergärig gebrautes Bier hat gegenüber dem obergärigen eine größere Haltbarkeit, benötigt aber eine längere Gär- und Lagerzeit. "Das" untergärige Bier schlechthin ist das Pils, aber auch Lagerbiere und viele dunkle Biere werden untergärig gebraut.

Pils

„Pils“ ist unser helles Winterbier. Gebraut wird es mit Pilsner Malz und CARAPILS® von Weyermann in Bamberg zur Verbesserung des Schaums und der Schaumhaltbarkeit. Für das Pils verwenden wir eine Mischung aus Hallertauer Perle und Saazer-Hopfen. Das Ergebnis ist ein klassisch herb-hopfiges Pils mit angenehmer Bitterkeit.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen (Hallertauer Perle, Saazer), Hefe
Stammwürzegehalt: 12,0%
Alkoholgehalt ca. 4,8%

Bayrisches Dunkel

„Bayrisches Dunkel“ ist unser dunkles Winterbier, dunkel aber nicht so schwarz wie ein Stout, sehr malzig mit einer mild-hopfigen Bittere. Wir Verwenden dafür Wiener und Pilsner Malz sowie CARAFA®-Röstmalz der Mälzerei Weyermann® in Bamberg. Die ausschließliche Verwendung von Aromahopfen gibt ihm ein ausgewogenes, mildes Hopfenaroma. Ein ideales untergäriges dunkles Bier für kalte Tage mit Buch vorm Kaminfeuer.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Farbmalz, Hopfen (Tettnanger), Hefe
Stammwürzegehalt: 13,5%
Alkoholgehalt ca. 5,5%